Werbung unserer Partner


Nährstoffe für das Nervensystem

Nährstoffe für das Nervensystem

Für Nieren und Blase

Nährstoffe für Nieren und Blase

Nährstoffe für die tägliche Grundversorgung

Nährstoffe für die tägliche Grundversorgung

Für einen gesunden Schlaf

Nährstoffe für einen gesunden Schlaf


Symptome bei Mikronährstoffmangel


Wenn schon krank, dann am liebsten so gesund wie möglich!

Viele Menschen nehmen Medikamente und viele Menschen nehmen Nahrungsergänzungsmittel, aber viele Menschen, die Medikamente nehmen wissen gar nicht, dass sie besser auch Nahrungsergänzungsmittel nehmen sollten. Und Einige, derer die Medikamente nehmen, sollten bestimmte Nahrungsergänzungsmittel besser nicht nehmen.

Viele Medikamente und viele Krankheiten verbrauchen in großer Quantität spezifische Mikronährstoffe. Das führt dazu, dass sich mit der Zeit zu dem eigentlichen Leiden noch ein eigentlich vermeidbarer Kollateralschaden entsteht, der die Gesundheit zusätzlich beeinträchtigt.

Es ist leider viel zu wenig bekannt, dass und welche Interaktionen zwischen Medikamenten und Mikronährstoffen bestehen. Die durch einen Mangel an Mikronährstoffen auftretenden Symptome können erkannt werden und geben einen ersten Hinweis, welche Vitalstoffe man zum Ausgleich einnehmen sollte.


Symptome bei Mikronährstoffmangel

Symptome

 Mangelnder Mikronährstoff
Müdigkeit, Schwäche, Muskelschmerzen bei körperlicher Aktivität, Myopathien Coenzym Q10
 Müdigkeit, Konzentrationsstörung, Kälteempfindlichkeit, Blässe der Haut, Haarausfall, Muskelschwäche Eisen

 Erhöhte Infektanfälligkeit, Geruchs- und Geschmacksstörungen, Haarausfall, gestörte Wundheilung

Zink

Kognitive Störungen, bes. bei älteren Menschen, Abnahme der geistigen Lernfähigkeit, Demenz, Depression, Neuropathien, Apathie

Vitamin B12

Kopfschmerzen, Schlaflosigkeit, Müdigkeit, Übelkeit, Unruhe, Apathie, Schwäche, periphere Neuritiden und Parästhesien, Taubheitsgefühl

Vitamin B6
 Entzündungen der Mund- und Lippenschleimhaut, megaloblastäre Anämien, Apathie, Kopfschmerzen, Demenz Folsäure
Lern – und Konzentrationsstörungen Vitamin B1

Depression, Müdigkeit, Nervosität

Vitamin B3

Physische Leistungseinbußen, depressive Verstimmungen, Infektanfälligkeit

Vitamin C,

Spannungskopfschmerzen, Stressanfälligkeit, Nervosität

Magnesium

Literaturhinweise

Diese Tabelle stammt aus dem Buch von Uwe Gröber mit dem Titel „ Interaktionen, Arzneimittel und Mikronährstoffe“, ISDN 978-3-8047-2375-7, Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft mbH Stuttgart. Für eine Vertiefung der Informationen empfehlen wir den Kauf des Buches.

Der Text ist zum Teil verändert, bzw. ergänzt mit weiteren, uns vorliegenden Informationen.


Wichtiger Hinweis und Warnung

Sollten Sie bei der Durchsicht dieser Aufstellungen Beschreibungen finden, die auf ihre Situation passen, konsultieren Sie bitte ihren Hausarzt. Verändern Sie bitte nicht eigenständig ihre Medikation, die Folgen könnten dramatisch sein. Sprechen Sie die Supplementierung mit Mikronährstoffen mit ihrem Arzt / Therapeuten ab.