Hochreines PEA kaufen: entzündungshemmend und die Selbstheilung unterstützend

PEA ist die Abkürzung von Palmitoylethanolamid (N-(2-Hydroxyethyl-)Hexadecanamid oder Palmidrol). Dabei handelt es sich um ein Fettsäureamid, das sich von Natur aus im menschlichen Körper sowie dem vieler Wirbeltiere und Wirbelloser sowie auch in Pflanzen vorkommt.

Bereits vor über einem halben Jahrhundert haben Forscher herausgefunden, dass ein Extrakt aus Eigelb eine entzündungshemmende Eigenschaft aufweist. Im Verlauf stellte man fest, dass diese Wirkung auf der Substanz Palmitoylethanolamid (PEA) basiert. 1957 konnte die Struktur der Substanz ermittelt werden und es wurde auch entdeckt, dass sie in kleinen Mengen in weiteren Nahrungsmitteln vorkommt. Dazu gehören unter anderem Soja und Erdnüsse, aber auch Fleisch, Fisch sowie Innereien wie Nieren, Herz und Leber. PEA kommt natürlicherweise in unserem Körper vor, denn es wird von den Körperzellen bei einem schädlichen Reiz gebildet.

Wenn Sie hochreines PEA kaufen, erhalten Sie einen entzündungshemmenden Wirkstoff, der den Körper bei Selbstheilungsprozessen unterstützt. Mit PEA können Sie Ihr Selbstheilungsvermögen unterstützen.


Verkaufsgröße: 90 pflanzliche Kapseln
Verzehrempfehlung: Nehmen Sie in den ersten zwei Monaten dreimal täglich eine Kapsel zu einer Mahlzeit mit viel Wasser ein oder führen Sie PEA wie verordnet zu. Sie können die Tagesdosis auch in zwei Portionen einnehmen (z. B. morgens zwei Kapseln und abends eine). Eventuell können die Kapseln geöffnet werden: Geben Sie dann den Inhalt auf einen Löffel und streuen Sie das Pulver unter die Zunge und lassen Sie es vollständig im Mund zergehen.

Üblicherweise bemerken Nutzer von PEA-Hochrein in den ersten Wochen eine Verbesserung, aber erst nach zweimonatiger Anwendung kann die Wirkungsweise richtig beurteilt werden. Ab dann ist klar, ob eine längere Anwendung sinnvoll ist. Wenn nach zwei Monaten der gewünschte Effekt erreicht ist, kann die Dosierung oftmals auf 2 x 1 Kapsel verringert werden.

Inhaltsstoffe: Palmitoylethanolamid (PEA), Hydroxypropylmethylcellulose (Kapselhülle)

Sicherheit und Nebenwirkungen: Bei einer klinischen Leber- oder Niereninsuffizienz kann es ratsam sein, die Dosierung langsam aufzubauen. Beginnen Sie dann mit einer Kapsel am Tag und erhöhen Sie innerhalb einer Woche auf die normale Tagesdosis von 3 Kapseln. Über die Unbedenklichkeit von PEA-Hochrein während der Schwangerschaft gibt es nur unzureichende Kenntnisse. Daher wird von einer Einnahme während der Schwangerschaft abgeraten.

Links zu weiteren Informationen:

Eine neue Therapie bei chronischen Schmerzen
Palmitoylethanolamid (PEA): Körpereigene Schmerzbremse
Palmitoylethanolamid (PEA-Hochrein) gegen chronische Schmerzen
Palmitoylethanolamin (PEA): Fragen und Antworten
PEA (Palmitoylethanolamid) gegen Grippe und Erkältung
Glaukom: schützen, reparieren und normalisieren mit PEA (Palmitoylethanolamid)
PEA bei durch Chemotherapien verursachten Nervenschädigungen



Ihr Produkt wurde dem Warenkorb hinzugefügt.

Zum Warenkorb